CHEMTECH 2021 nur virtuell & mit Fachvorträgen – Präsenzmesse auf 2022 verschoben

Shutterstock

Die CHEMTECH (24. – 27.02.2021) wird nur als virtuelle Veranstaltung mit Fachvorträgen durchgeführt werden. Die CHEMTECH soll vom 22. bis 25.02.2022 wieder als Präsenzmesse stattfinden. Der VDMA prüft nun die Möglichkeit, online Vorträge zu bestimmten Themen durch VDMA Mitglieder im virtuellen Ersatz-Angebot unterzubringen. Hierzu wird der VDMA zunächst alle Altaussteller bis Anfang Oktober ansprechen. Weiter interessierte Firmen können sich gerne an den VDMA wenden (Kontakte s.u.).

Nach der ACHEMA und neben der KHIMIA in Moskau ist die ChemTECH in Mumbai heute die einzige größere reine Chemietechnik-Messe im Ausland, die von einer nennenswerten Anzahl deutscher und internationaler Firmen besucht wird. Traditionell beteiligen sich alle zwei Jahre im Februar zahlreiche deutsche Firmen an der CHEMTECH in Mumbai.
 
Über die Messe 
Die ChemTECH / SpecialityChemiCAL / ChemPetro / BioPharma / Industry Automation & Control / WaterEX / EPC / PVF Pumps, Valves & Fittings ist die älteste und wichtigste Messe für Prozesstechnik in Indien. Sie blickt auf 50 Jahre Geschichte zurück und seit vielen Jahrzehnten engagieren sich der VDMA und die DECHEMA als Partner dieser Messe. Neben Chemietechnik umfasst die Veranstaltung seit einigen Jahren auch die für die Prozesstechnik wichtigen Bereiche Prozesswasser sowie Steuerung und Automatisierung von Anlagen. Begleitend findet ein Kongress mit dem Schwerpunkt EPC Management statt. Seit vielen Jahren führt das BMWi einen Deutschen Gemeinschaftstand auf Antrag des VDMA Fachverband Verfahrenstechnische Maschinen und Apparate durch.
 
Rückblick CHEMTECH 2019
Mit 46 deutsche Unternehmen, die entweder im Deutschen Gemeinschaftsstand oder oft gemeinsam mit Vertretern oder dem lokalen Partner ausstellten, war die CHEMTECH wieder gut frequentiert. Diesmal hatten sich die folgenden Firmen angemeldet: BHS-Sonthofen, IGEMA, Paul Bungartz, LEWA, Piller Blowers & Compressors, Dr. Paul Lohmann, URACA, EKATO India, Witte Pumps & Technology, HERMETIC-Pumpen, Witzenmann und VDMA. 
 
Außerhalb vom Gemeinschaftsstand stellten folgende weitere VDMA Mitglieder sowie deutschstämmige Unternehmen aus: Alfa Laval, GMM Pfaudler, Georg Fischer, Beckhoff Automation, Phoenix Mecano India, Samson Controls, Dechema, Flux India, Funke Heatex India, Klaus Union India, WIKA India, Roechling Engineering, Andritz Pumps India, Sulzer Pumps, GEA Process, R. Stahl, Schwing Stetter India, BASF, Technip FMC, Ruhrpumpen India. 
 
Es kamen gefühlt auch mehr Fachbesucher im Vergleich zu vor zwei Jahren. Die Aussteller berichten mehrheitlich von guten bis sehr guten Gesprächen, und die Qualität der Besucher sei deutlich gestiegen. In der Ausstellerumfrage am Deutschen Bundesstand gaben 50 Prozent der Firmen an, dass sie gute bis sehr gute Chancen für das Nachmessegeschäft sehen, weitere 28 Prozent sehen immerhin mittelmäßige Chancen. 
 
Empfang vom Deutschen Generalkonsul am 20.02.2019 im Leela 
Am ersten Messetag fand der Empfang von Dr. Jürgen Morhard, Deutscher Generalkonsul Mumbai, im Leela Kempinski Hotel mit 70 Besuchern, darunter auch einigen Kunden sowie Vertretern von BASF und der Reliance Group, statt. Auch hier zeigten sich die Teilnehmer sehr optimistisch und konnten sich über die Geschäftsaussichten austauschen. 
 
VDMA Management Meeting Prozesstechnik
Ebenfalls am ersten Messetag tauschten sich 25 Prozesstechnologie Experten aus Indien und Deutschland auf dem VDMA Management Meeting Process Technology India aus. Interessant waren die Berichte aus den vielen örtlichen Niederlassungen. Je nach Situation berichten die Firmen von zweistelligen Wachstumsraten in den Jahren 2018 und sehen dies auch für 2019 und 2020 voraus. Hierüber hatten wir schon berichtet (Link VDMA Management Meeting). Separater Bericht zum VDMA Management Meeting siehe hier.
 
Für Fragen zur Veranstaltung steht Ihnen Herr Ragnar Strauch im VDMA gerne zur Verfügung: Ragnar.Strauch@vdma.org, Tel. +49 69 6603-1393