NEFTEGAZ 2020 erst verschoben – jetzt abgesagt – nächste Bundesbeteiligung in 2021

Shutterstock

Erstmalig nach einer längeren Pause sollte es im März 2020 wieder eine Bundesbeteiligung zur NEFTEGAZ geben. Dafür hatte sich auch der VDMA beim BMWi eingesetzt. Aufgrund der Corona Pandemie wurde die Messe zunächst auf den 22. - 25.6.2020 verschoben – jetzt folgte die Absage der Veranstaltung in diesem Jahr.

Deutscher Gemeinschaftsstand
Für die angemeldeten Aussteller an der Bundesbeteiligung bedeutet das, dass die Anmeldungen verfallen und die Kosten von der Durchführungsgesellschaft Messe Düsseldorf erstattet werden. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Messe Düsseldorf. 

Der VDMA hatte – wie in den Jahren zuvor – die Bundesbeteiligung beim BMWi vorgeschlagen. In den letzten Jahren hatte das Ministerium alle Gemeinschaftsstände zu Öl & Gas Messen in Russland abgesagt. Diesmal hat das BMWi dem Vorschlag zugestimmt, was der VDMA sehr begrüßt. Ursprünglich hatten sich 24 Unternehmen angemeldet. Auch für die NEFTEGAZ 2021 hat der VDMA bereits eine Bundesbeteiligung beim BMWi vorgeschlagen. Auch diese wurde bereits genehmigt. Interessierte Aussteller müssen sich dann bei der Messe Düsseldorf für den German Pavillon neu anmelden. 

Kontakt:
Ute Wynhoff, Messe Düsseldorf, Projektleitung, Tel. 0211/45 60-77 79, E-Mail: wynhoffu@messe-duesseldorf.de


Für Rückfragen im VDMA: 
Herr Ragnar Strauch, VDMA Forum Prozesstechnik, Tel. 069/6603-1393, E-Mail: ragnar.strauch@vdma.org
Monika Hollacher, VDMA Außenwirtschaft, Tel. 069/6603-1448, E-Mail: monika.hollacher@vdma.org