Austausch zu Explosionsschutz und Innovative Gase bei R. Stahl - VDMA Vertriebsleitertreffen Öl Gas Petrochemie 28./29.01.2020

Shutterstock / Oil And Gas Industry. Work on the gas tanker safety monitor

Am 28. und 29. Januar 2020 trafen sich knapp 40 Maschinenbau-Experten zum VDMA Öl Gas Petrochemie Frühjahrstreffen bei der Fa. R. Stahl in Waldenburg. Unter dem Titel "Öl – Gas – Petrochemie Fokus Explosionsschutz & Innovatives Gas für Europa" hatte der VDMA wieder ausgewiesene Fachleute für das Programm gewinnen können. Die Veranstaltung startete am Veranstaltungsvorabend mit einem Sektempfang auf Einladung des Gastgebers R. Stahl.

Explosionsschutz und Innovative Gase
Prof. Dr. Thorsten Arnhold, Chairman IECEx System und VP Technology R. Stahl, berichtete über den aktuellen Status des IECEx Systems und zur Druckfesten Kapselung. In der Diskussion wurde die Bedeutung der Qualitätszertifizierung nicht nur für die Technik, sondern zunehmend auch für das Personal hervorgehoben. Explosionsunfälle in den letzten Monaten in Chemieparks in Houston und Tarragona sowie vor zwei Jahren bei der BASF haben das wieder eindrücklich bestätigt. Die Herausforderungen nehmen eher zu als ab.

Wasserstoff, PtX, LNG, Dekarbonisierung
Nach einem sehr interessanten Rundgang in Kleingruppen durch die Produktionshallen des auf Sicherheitstechnik spezialisierten Unternehmens befassten sich die Teilnehmer dann mit den Themen Wasserstoff, PtX sowie LNG-Infrastruktur sowie LNG Anwendungen in der maritimen Wirtschaft. Herr Ragnar Strauch vom VDMA informierte über die im November durchgeführte Blitzumfrage unter VDMA Mitgliedern im Prozesstechnik Umfeld zu Wasserstoff, PtX und LNG Technologien. Von 40 teilnehmenden Unternehmen gaben 22 an, bereits Technologien für diese Anwendungen anzubieten. Abgefragt wurde auch, in welchen Projekte Lösungen der VDMA Mitglieder verbaut wurden.

Dr. Michael Walter, DVGW-Referent Technologie und Innovationsmanagement, informierte über Stand und Zukunft der Wasserstoffwirtschaft aus Sicht der deutschen Gaswirtschaft. Er geht davon aus, dass sich in den nächsten Jahren in Deutschland ein Wasserstoff-Pipelinesystem etablieren wird, welches die wichtigsten Ballungszentren und Industriestandorte bedienen wird. Die deutsche Gaswirtschaft befürwortet einen Wasserstoffanteil von 10% im deutschen Gasnetz. Eine Erhöhung auf 20% wird aktuell an Probestandorten getestet, in der Gaswirtschaft kann man sich aber sogar 30% Wasserstoff im Gasnetz vorstellen, was dann aber sehr wahrscheinlich zu einem kompletten Switch zu einem 100% Wasserstoff-Netz führen könnte. Damit verbunden sind dann freilich viele Technikanpassungen: aus Sicht der deutschen Gaswirtschaft wäre das aber machbar und offensichtlich auch wünschenswert – jedenfalls dann, wenn die Politik an den aktuellen ehrgeizigen Emissionsgrenzwertvorgaben und der fast weitestgehenden Dekarbonisierung der Wirtschaft und des Privatsektors bis 2080 festhalten will.

LNG Dekarbonisierung im Schwerlastverkehr
Ein wichtiger Zwischenschritt zur Dekarbonisierung ist der Übergang von CO2-emissionsintensiven zu CO2-ärmeren Energieträgern und Kraftstoffen. Dazu zählt z.B. die teilweise Abkehr von Diesel im Schwerlastverkehr sowie Schweröl in der maritimen Industrie. Daher haben Herr Julian Terpitz, LNG Produkt Manager, von der TGE Gas Engineering einen Einblick in den Aufbau der LNG Infrastruktur in Europa und Andreas Schlapkohl, Manager Sales Support Caterpillar, über den Einsatz von LNG in der Schifffahrt – u.a. bei der AIDA - gegeben.


Nächster Termin
Der Termin der nächsten Sitzung steht noch nicht fest, wird aber im Herbst 2020 erfolgen. Wir werden einige Monate vorher ein Save-the-date veröffentlichen. Mitglieder, die zum nächsten VDMA Vertriebsleitertreffen eingeladen werden wollen, wenden sich bitte an das VDMA Forum Prozesstechnik. Wir nehmen Sie dann in den Verteiler auf.

Auf Anfrage können auch eine beschränkte Anzahl von Gästen teilnehmen. Nach dreimaliger Teilnahme wird allerdings eine Mitgliedschaft im VDMA erwartet. Bei Interesse kontaktieren Sie uns.


Kontakt VDMA Forum Prozesstechnik:

Ragnar Strauch, VDMA Verfahrenstechnische Maschinen und Apparate (ragnar.strauch[at]vdma.org, Tel. 069 / 66031393)
Ulrike Mätje, VDMA Pumpen + Systeme / Kompressoren, Druckluft- und Vakuumtechnik (ulrike.maetje[at]vdma.org; Tel. 069 / 6603-1296)
Inga Kelekenberg, VDMA Armaturen (inga.kelkenberg[at]vdma.org; Tel. 069 / 6603-1549)

Downloads