Veranstaltung "Industrial Security in der Prozesstechnik" am 12. März 2020

shutterstock

Unternehmen bewerten Cyberattacken als hohes Risiko. Schnell entstehen im Ernstfall Schäden in Millionenhöhe. Jüngste Hacker-Angriffe auf Unternehmen zeigen, dass Investitionen in die IT-Sicherheit dringend nötig sind. Das VDMA Forum Prozesstechnik lädt zum Infotag „Industrial Security in der Prozesstechnik“ ein.

"Fälle von Cybercrime steigen weiter an“, so das Bundeskriminalamt in einer Pressemeldung vom November 2019. Laut BKA verursachte Cybercrime 2018 einen Schaden in Höhe von über 60 Millionen Euro. Die Zahl bildet jedoch nur ab, was der Polizei bekannt geworden ist. Tatsächlich dürfte der Schaden für Unternehmen aber deutlich höher sein.

Am 12. März 2020, ab 12:00 bis 17:00 Uhr, veranstaltet das VDMA Forum Prozesstechnik den Infotag „Industrial Security in der Prozesstechnik“ im VDMA, in Frankfurt.  Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen zentrale Sicherheitsfragen in der Prozesstechnik.

Die eingeladenen Experten berichten und diskutieren mit unseren VDMA Mitgliedsunternehmen über: 

  • Herausforderungen in der IoT-Security: Wie gehen wir mit den Anforderungen von Lieferanten und Kunden um?
  • IT-Sicherheitsgesetz 2.0: Was steht drin?
  • Aktueller Stand Ransomware: Wer hat den Schlüssel im Schadensfall?
  • Notfallplan im Schadensfall: Was ist zu erst zu tun?
  • Versicherungsschutz: Ist das überhaupt möglich?

Die Veranstaltung bietet die Möglichkeit, sich anwenderbezogen mit Themenverantwortlichen und Fachexperten direkt zu vernetzen und auszutauschen. Abgerundet wird der Tag mit einem Workshop und gemeinsamen Erfahrungsaustausch unter anderem zu den Themen Security by Design, Digital Product Life Cycle und dem Einheitsdatenblatt „Fragenkatalog Cybersecurity“.

Die Agenda finden Sie als Download verfügbar.

Die Veranstaltung ist kostenfrei und exklusiv für VDMA-Mitglieder.

Hier können Sie sich online anmelden.

Downloads