Rio Oil & Gas (21.-24.09.2020) – Anmeldeunterlagen Deutscher & Europa Gemeinschaftsstand

shutterstock

Nach wirtschaftlich schwierigen Zeiten geht es in Brasiliens Öl- & Gas-Industrie wieder bergauf. Neue Öl- & Gas-Felder sollen ausgeschrieben werden und Petrobras verkauft Anteile an internationale Partner. Der VDMA und die AHK Rio organisieren daher wieder einen German Pavilion sowie eine European Pavilion. Anmeldeunterlagen und weiter Infos finden Sie hier.

Deutscher & Europa Gemeinschaftsstand
Nachdem das BMWi für 2020 zur Rio Oil & Gas (21.-24.09.2020) keine offizielle Bundesbeteiligung anbietet, unterstützt der VDMA den German und den European Pavilion, der jetzt von der AHK Rio organisiert wird. Für diese Pavilions wird das Standbaukonzept der letzten Bundesbeteiligungen eingesetzt, so dass optisch kaum ein Unterschied vorliegt. Auch die Rahmenveranstaltungen der Vergangenheit sollen unverändert fortgeführt werden. Der Gemeinschaftsstand wird von VDMA, AHK Rio und dem Generalkonsulat unterstützt.  

Der VDMA wird mit allen Organisationen zusammenarbeiten und außerdem neben dem traditionellen Empfang des Deutschen Generalkonsuls auch ein VDMA Management Meeting Oil Gas Petrochemicals sowie die Zusammenarbeit mit dem brasilianischen Maschinebauverband ABIMAQ und weiteren relevanten Branchenpartnern vor Ort im Sinne unserer Mitglieder pflegen. Angedacht ist auch ein Technologieforum mit ibp (Istituto Brasileiro de Petroleo).

Der VDMA begleitet die Veranstaltung ununterbrochen seit acht Jahren. Auf dem Deutschen Gemeinschaftsständen stellten immer zehn bis zwanzig Firmen aus Deutschland aus. Hinzu kommen etwa weitere 20 – 30 VDMA Mitglieder, die regelmäßig über ihre lokalen Niederlassungen oder Vertreter ausstellen. Insgesamt waren 401 Aussteller 2018 vertreten, darunter 31 aus Deutschland.

Die Anmeldeunterlagen und ein Info-Paket entnehmen Sie unten als Download.

Über die Messe
Während vor einigen Jahren die Messe regelmäßig ausverkauft war, schrumpften die letzten beiden Ausgaben auf nur noch zwei bis drei Hallen zusammen. Dennoch bleibt die Veranstaltung die führende Branchenmesse in Lateinamerika und eine Pflichtveranstaltung für alle Unternehmen, die in Brasilien aktiv sind. Zuletzt hellte sich die Stimmung in Brasilien auch wieder zaghaft auf, so dass die Messe 2020 leicht zulegen sollte. Zu Hochzeiten im Jahr 2012 gab es noch um die 1000 Aussteller aus aller Welt. Für 2020 will der Veranstalter wieder 500 Aussteller anstreben.

Marktinformationen
Mit über 1,5 Mrd. Euro importierte Brasilien 2018 weiterhin Prozesstechnik in großem Umfang. Lediglich Mexiko liegt in Lateinamerika mit über 3 Mrd. Euro Importe deutlich vorne. Auf Platz drei und vier folgen mit 860 Mio. € Argentinien sowie Chile mit knapp 810 Mio. €.
Für deutsche Lieferanten liefern sich Mexiko und Brasilien seit fünf Jahren ein Kopf an Kopf Rennen. Beide Märkte importieren jedes Jahr gut 200 Mio. € an Prozesstechnik. Details zu den Exporten verschiedener Prozesstechnik Komponenten können VDMA Mitglieder in der VDMA Statistik entnehmen (s. VDMA Statistikdatenbank ganz am unteren Ende der VDMA Homepage).

VDMA in Brasilien
Der VDMA begleitet die Organisation des Deutschen Gemeinschaftsstandes inhaltlich-fachlich und betreut gemeinsam mit der AHK Rio die Aussteller vor Ort. Marktdaten für Brasilien entnehmen Sie der VDMA Statistikdatenbank (s. VDMA Statistikdatenbank ganz am unteren Ende der VDMA Homepage). Außerdem hat der VDMA vor fünf Jahren ein eigenes VDMA Brasilien Büro eröffnet. Für Fragen stehen Ihnen Herr Ragnar Strauch vom VDMA Forum Prozesstechnik sowie die Kollegen der Fachverbände Armaturen, Pumpen & Systeme, Kompressoren, Druckluft und Vakuumtechnik in Frankfurt zur Verfügung. In Brasilien wenden Sie sich bitte an Herrn Thomas Junqueira Ayres Ulbrich.

Kontakt:
Ragnar Strauch, Tel. 069 / 6603-1393, Email: ragnar.strauch@vdma.org

Thomas Junqueira Ayres Ulbrich, Tel. +55 11 430580 -42/-43, thomasjaulbrich@vdma.org

Downloads