VDMA Einheitsblätter zur Abgrenzung verfahrenstechnischer Anlagen und Maschinen von der Europäischen Bauprodukteverordnung 305/2011/EU veröffentlicht

Erich Westendarp / PIXELIO

Die beiden VDMA-Einheitsblätter 24408-1 und -2 zielen darauf ab, Bauprodukte und deren Abgrenzung für den Anlagen- und Maschinenbau klar zu definieren. Darüber hinaus schließen sie Lücken in den harmonisierten Normen zu verfahrenstechnischen Ausrüstungsteilen und Maschinen, vor allem hinsichtlich der Auslegung, Werkstoffauswahl, Herstellung und Prüfung von funktionalen Einheiten und tragenden Bauelementen.

Die beiden VDMA-Einheitsblätter 24408-1 und -2 zielen darauf ab, Bauprodukte und deren Abgrenzung für den Anlagen- und Maschinenbau klar zu definieren. Darüber hinaus schließen sie Lücken in den harmonisierten Normen zu verfahrenstechnischen Ausrüstungsteilen und Maschinen, vor allem hinsichtlich der Auslegung, Werkstoffauswahl, Herstellung und Prüfung von funktionalen Einheiten und tragenden Bauelementen. Hierzu ist zunächst in VDMA-Einheitsblatt 24408-1 die Abgrenzung verfahrenstechnischer Anlagen und Maschinen vom Geltungsbereich der europäischen Bauprodukteverordnung (EU) Nr. 305/2011/EU beschrieben. Das parallel hierzu veröffentlichte VDMA-Einheitsblatt 24408-2 enthält technische Ergänzungen für tragende Anbauelemente und funktionale Einheiten, welche bislang in den harmonisierten europäischen Druckgerätenormen EN 13445 (Unbefeuerte Druckbehälter) und EN 13480 (Industrielle Rohrleitungen) nicht explizit behandelt werden. Auszüge mit Inhaltsverzeichnis und Anwendungsbereich stehen zum Download zur Verfügung. Eine Übersetzung beider Dokumente in die englische Sprache ist ab Mitte Oktober 2016 verfügbar. VDMA-Mitgliedsunternehmen, die an den Einheitsblättern interessiert sind, können sich direkt an Dr. Wohnsland wenden.