Wasserstrategie des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Riccardo Mayer / www.shutterstock.com

Als Schlüssel zur Umsetzung der Agenda 2030 und des Klimaabkommens hat das Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) seine Wasserstrategie aktualisiert und als Dokument „BMZ Strategie 08 | 2017“ veröffentlicht.

Laut BMZ bedeuten die Verabschiedung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen und die Klimavereinbarungen von Paris einen entscheidenden Paradigmen- und Perspektivenwechsel, auch im Wasserbereich. Mit der neuen Wasserstrategie greift das BMZ die ambitionierten Ziele einer ökonomisch nachhaltigen, integrativen und klimaschützenden Entwicklung auf.

Dabei wird das neue Strategiepapier für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des BMZ und der deutschen entwicklungspolitischen Durchführungsorganisationen für verbindlich erklärt. Es ist aber auch „Orientierung und Kooperationsangebot“ für die Partner des BMZ, u.a. die Privatwirtschaft, und löst das Sektorkonzept von 2006 ab.

Neu ist nach BMZ v.a. „die Einordnung der Aktivitäten im Bereich Wasser in den Gesamtbeitrag des BMZ zur Umsetzung der Agenda 2030, zu den Klimavereinbarungen und zu weiteren globalen Übereinkünften, wie z.B. zu den Menschenrechten. Neu sind auch die Bezüge von der EZ im Bereich Wasser zur Minderung von Fluchtursachen“:

Die neue Wasserstrategie finden Sie zum Download unter diesem Link auf den Seiten des BMZ.